Studium der Rechtswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 1996/97 bis 2001; Erstes Juristisches Staatsexamen 2001; wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Öffentliches Recht, Abteilung Europarecht, Institut für Völkerrecht der Universität Bonn 2001-2008 (Prof. Dr. Dr. Matthias Herdegen); 2004-2006 Referendariat im OLG-Bezirk Köln; 2006 Promotion bei Prof. Dr. Dr. Herdegen, Bonn (Normativität und Risikoentscheidung. Untersuchungen zur Theorie der Rechtsgüterrelationen); 2006 Zweites Juristisches Staatsexamen; 2008-2014 Akademischer Rat a. Z. am Institut für Öffentliches Recht, Abteilung Europarecht, Institut für Völkerrecht der Universität Bonn; von 2009 bis 2012 Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht (Dezernat Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio). Zwischen 2012 und 2018 insgesamt fünfjährige Forschungsdozentur an der Universität Bonn (Funktionale Betrachtungsweisen von Rechtsordnungen); seit 2014 Akademischer Oberrat a. Z. sowie Mitherausgeber des German Law Journal; Sommersemester 2016 Vertretung des Lehrstuhls für Rechtsphilosophie und öffentliches Recht an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; Wintersemester 2016/17 Habilitation an der Universität Bonn mit der Schrift Offene Rechtsquellenarchitektur - Studien zur Ausgestaltung von Superverbundordnungen, venia legendi für die Fächer öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht und Rechtstheorie; Februar 2017 bis März 2019 Vertreter des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht und Medienrecht an der Universität Mannheim; Sommersemester 2018 Ruf der Johannes Gutenberg-Universität Mainz auf eine Professur für das Fach Öffentliches Recht.